Seiten

Freitag, 7. April 2017

wmdedgt

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Diese Frage stellte Frau Brüllen am 5. April.

Tagebuchbloggen mit Fotos:-)

Da das Fräulein seit ein paar Tagen auffällig schlapp und müde ist und sich eine Erkältung anzubahnen scheint, hatte sie, dank meines freien Tages möglich, kindergartenfrei, was sie immer sehr genießt.

Das erste, was wir morgens sehen, wenn wir die Treppe herunterkommen, ist die neue Matratze vom Monsieur, die seit ein paar Tagen dekorativ den Flur verstellt.


Ausschlafen war leider nicht, da ich einen frühen Termin hatte und zwar einen, dem ich immer mit ungutem Gefühl entgegensehe. Auch wenn ich seit Jahren immer ohne Beanstandungen herausgekommen bin: der anstehende Zahnarztbesuch. Das Fräulein hat sich gleich gut beschäftigen können.


Das Schöne an diesem Termin ist die Möglichkeit, mich klatsch- und tratschmäßig wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Ich habe da so ne Schwäche.


Dann folgte der nicht so schöne Teil. Ist aber wieder alles gut verlaufen.


Danach haben wir gleich den ersten Rasenschnitt und das Vertikutiergut des Jahres zum Recyclinghof gebracht. Wie immer mit viel Geduld in der Warteschlange...


Dann noch schnell den Einkauf erledigt.


Der Blick nach oben zeigte einen bewölkten Himmel mit vielen Lücken für genug Sonnenschein. Nur war es auch sehr windig und ziemlich kühl.


Die Hyazinthe kommt so langsam. Im Haus mag ich sie nicht haben, wegen des doch sehr intensiven Duftes. 


Das Fräulein half mir dann sogar bei der Essensvorbereitung:-)


Und spielte dann doch lieber mit Lego.


Und kritzelte in ihrem neuen Kritzelbuch herum. Die Seite war vorher schwarz, und darunter befinden sich verschiedene Farben. 


Jetzt macht es wieder richtig Spaß, durch den Garten zu gehen und zu schauen, was so alles blüht!


Wir waren dann noch so verrückt, uns in Jacken nach draußen zu setzen, um Mittag zu essen. Aber es war einfach so schön.


Nach einer kleinen Pause habe ich das Fräulein dann zum Seeräuber-Schwimmkurs gefahren. Das ist für die Eltern Streß pur, weil mehrere Kurse zeitgleich laufen und sich somit gefühlt hundert Kinder gleichzeitig umziehen und duschen. Und die Kleinen können das ja leider noch nicht alleine. 


Danach ging es gleich ins nahe gelegene Spielzeuggeschäft, um etwas aus der Geburtstagswunschkiste für eine Kindergartenfreundin zu besorgen. Wie beim Fräulein nicht anders zu erwarten, fiel die Wahl auf ein Pferdebuch.


Zwischenzeitlich hatte der Postbote die neuen Frühlingsschuhe für das Fräulein gebracht. Ich bestelle die Schuhe jetzt nämlich fast nur noch im Internet, weil ich mir das Drama im Schuhladen nicht mehr antun möchte. Das Fräulein hat nämlich etwas andere Kriterien (Glitzer-Rosa-Elsa-Pferde-Qualität nebensächlich) als ich (Markenhersteller), so dass wir da kaum weitergekommen sind. Jetzt suche ich ein paar Modelle am Rechner aus und sie darf dann aussuchen. Dabei versuche ich natürlich, möglichst viele ihrer Vorlieben zu berücksichtigen. Das ist eindeutig die entspannendste Variante für uns beide;-) 


Vor dem Abendbrot haben wir noch ein paar Runden "Schnappt Hubi" gespielt. 


Zu guter letzt ist das Fräulein dann um 20:30 eingeschlummert, eine halbe Stunde eher als üblich. 

1 Kommentar:

  1. Liebe Charlie,
    da habt ihr ja ordentlich was geschafft! Ich finde es total cool, dass dein Töchterchen schon in diesem Alter in der Küche hilft, viel oder wenig spielt keine Rolle. In ihrem Alter habe ich nur herumgespielt... Die Schuh-Geschichte ist auch spannend.
    Liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen